Bitcoin Kurs

Der Bitcoin Kurs ist der Grund warum viele Menschen das erste Mal mit Bitcoin Kontakt haben. Sei es die „Bubble“ von Ende 2013 oder das „schlechteste Investment“ in 2014. Eine Zeit lang drehte sich die Berichterstattung in den Medien quasi immer um den Bitcoin Kurs. Wir sind der Meinung, dass je tiefer man sich in das Thema Bitcoin/Blockchaintechnologie einliest, umso mehr merkt man, dass der aktuelle Euro oder Dollar Kurs eigentlich das Langweiligste an Bitcoin ist…

Dennoch, diese Seite soll die Entwicklung des Bitcoin Kurses etwas auseinander nehmen. Zunächst aber ein aktueller Bitcoin zu Euro Kursverlauf.

Und hier die Meilensteine in der Geschichte des Bitcoin Kurses in absteigender Reihenfolge:

Juli 2016: Der Bitfinex Hack

Einer der größten Bitcoin Börsen wird Opfer einer Hackingattacke und geht vorübergehend offline. Gestohlen werden gut 120.000 Bitcoin (70 Mio $) aus den Konten der Anleger. Der Kurs reagiert drastisch mit einem Einbruch auf teils deutlich unter 500€. Bitfinex verteilt die Verluste auf die Schulter aller Kunden, (anscheinend sind sie dazu laut AGBs berechtigt) und verhindert vorerst den Kollaps. Ein zweites „MtGox“ wird es zwar nicht, doch das Vertrauen ist wieder einmal erschüttert („Sorry for your loss“…).

Juni 2016

Der Juni hat es in sich. Ob die anstehende Halbierung der Block-Reward („The Halvening“) für Miner der Grund für die Rallye ist oder Kapitalflucht der Chinesen aus dem Yuan ist wie immer schwer nachzuvollziehen, der Kurs steigt quasi täglich im zweistelligen Prozentbereich bis zum zeitweiligen Höchststand von 650€. Die anschliessende Korrektur verläuft ebenso heftig, genauso plötzlich wie sie gestartet ist endet danach aber die Rallye wieder und der Kurz pendelt sich bei 600€ ein.

März – Mai 2016:

Die Blocksize-Debatte ist zwar immer noch weiter entfernt jeglicher Lösung und die Anfeindungen zwischen den „Small-Blockern“ und „Big Blockern“ kaum zu ertragen. Der Bitcoin Kurs allerdings bewegt sich kontant wenn auch langsam weiter nach oben und steht Ende Mai bei 400€.

Januar – Februar 2016:

Die schwelende „Blocksize-Debatte“ hat die Bitcoin Community tief gespalten. Die daraus resultierende Unsicherheit selbst bei eingefleischten Verfechtern schlägt sich auch im Preis nieder. Keine große Volatilität aber doch deutlich unter dem Kurs von Ende 2015 dümpelt der Bitcoin Kurs im Niemansland. Nicht zuletzt durch diese Unsicherheit ist von dem Kapital, welches Venture Capital Unternehmen in Q1 und Q2 2015 noch zu Hauf in Bitcoin Unternehmen investierten, quasi nichts mehr zu sehen. Es ist nach MtGox wahrscheinlich die bislang größte Bitcoin Krise.

Dezember 2015:

Auch zum Jahresende schaut die Entwicklung sehr gut aus. Der Bitcoin Kurs schließt das Jahr 2015 mit einer Verdopplung gegenüber Ende 2014. Vom schlechtesten Investment 2014 zur bestperformensten Währung in 2015. Der ganz normale Bitcoin Wahnsinn.

Oktober 2015 – November 2015:

Genau wie im März steigt der Bitcoin Kurs fast täglich und schliesst den Oktober mit über >50% Gewinn bei über 300 Euro. Getrieben wird dieser Aufschwung größtenteils durch die chinesischen Bitcoin Börsen. Im Gegensatz zum März ist aber neben den gestiegenem Kurs auch ein deutlich höheres Handelsvolumen zu beobachten (nicht nur auf den chinesischen Börsen ohne Handelsgebühr). Es gibt zwar auch viele neue gute News (u.a. urteilt ein EU-Gericht, dass auf BTC Käufe/Verkäufe wie bei andere Währungen keine Umsatzsteuer anfällt), aber „Fundamentals“ haben den Bitcoin Kurs noch nie gekümmert.

Höchstand ist Anfang November sogar 450€, bevor diese Miniblase wieder platzt und sich der Bitcoin Kurs auf 310-330€ einpendelt. Vorbei die monatelange Zeit mit geringer Volatilität, Tageskursänderungen im zweistelligen Prozentbereich sind an der Tagesordnung.

August 2015-September 2015:

Der „Griechenland-Hype“ ist vorbei. Der Bitcoin Kurs hält sich zunächst doch dann wird die schwelende „Blocksize-Debatte“ (Bitcoin Gemeinde ist gespalten darüber wie und ob Bitcoin technisch skalieren soll) immer präsenter. Nicht zuletzt durch Stress-Tests, welche das Bitcoin Netzwerk an die Grenze der maximal möglichen Transaktionen/Sekunde, wird die Unsicherheit über die Zukunft von Bitcoin größer. Auch das Aufkommen von BitcoinXT als Lösung für das Erreichen der Kapazitätsgrenze trägt zur Unsicherheit bei. Der Bitcoin Kurs verliert relativ schnell, bleibt dann aber über Monate in der 200€-210€ Zone. Leicht über dem Tiefststand, aber extrem konstant wenn man nur den Kursverlauf in 2015 betrachtet.

Juni-Juli 2015:

Nach einer für Bitcoin-Verhältnisse langen Periode ohne viele Ausschäge nach oben oder unten steigt der Bitcoin Kurs Mitte Juni bis Anfang Juli quasi jeden Tag und gewinnt innerhalb von 3 Wochen über 30% (von 210 Euro bis 280 Euro). Quasi niemand der in 2015 Bitcoins gekauft hat ist in den roten Zahlen. Die gleichzeitig stattfindenen Griechenland Krisengespräche („Grexit“) und die Kapitalmarktkontrollen in Griechenland werden von den Medien (vor?)schnell als Auslöser dieser Kurs-Rallye ausgemacht. Auch wenn einige Bitcoin Börsen gesteigertes Interesse von griechischen Kunden vermelden und das Suchvolumen nach Bitcoin in Griechenland leicht ansteigt liegt der wahre Grund wie so oft wohl im Dunkeln

April-Juni 2105:

Zweieinhalb Monate mit so wenig Volatilität im Kurs, wie es in der gesamten Geschichte von Bitcoin noch nicht vorgekommen ist. Der Bitcoin Kurs bricht kaum aus dem 220-230 Euro Bereich aus.

März 2015:

Kurze aber steile Kurs-Rallye von ca. 210 Euro bis 280 Euro gefolgt von fast genauso schnellem Abstieg. Grund? Fehlanzeige.

Januar 2015:

Bitcoin wird zum „schlechtesten Investment“ in 2014 gekürt. Zu allem Übel beginnt der Januar noch mit einer Art Flash Crash, so dass 1 Bitcoin teilweise für unter 200€ gehandelt wird. Bitcoin Verfechter reden von „arbitrary timeframes“, schliesslich ist der Kurs immer noch mehrere hundert Prozent im Plus wenn man statt 1 Jahr als Zeitraum 2 Jahre nimmt.

6. Oktober 2014: The „Bearwhale“

Nach monatelangem Abwärtstrend steht Bitcoin ca. bei 315 Dollar (280  Euro) als etwas erstaunliches passiert. Ein Unbekannter stellt auf der Bitcoin Börse Bitstamp einen Sell-Order für 30.000 Bitcoins zum Preis von je 300 Dollar ein, sprich er versucht 9.000.000 Dollar für seine Bitcoins möglichst schnell zu realisieren. Da der geforderte Verkaufspreis relativ deutlich unter allen anderen Verkäufern ist, finden quasi keine anderen Order statt und der Bitcoin Kurs bleibt über Stunden bei genau 300 Dollar, während die „Wand“ im Orderbuch von Bitstamp aufgefressen wird und alle 30.000 Bitcoins aufgekauft werden. Auf reddit.com/r/bitcoin und bitcointalk.org wird der Verkäufer zum „Bear Whale“ getauft und es enstehen skurile Memes zum Event des „Slaying of the Bear Whale“

Quelle: Christopher Steininger

Quelle: Christopher Steininger, http://btcartgallery.com/?p=2705

Juli 2014 – Oktober 2014

Viele gute Nachrichten aus dem Bitcoin Eco-System, doch der Preis kennt nur eine nur eine Richtung. Abwärts. Der Boden des Abwärtstrends wird vergeblich gesucht bei 600$, 500$ und auch bei 400$ raten Bitcoin Jünger dazu jetzt noch schnell „Cheap Coins“ mitzunehmen, bis die „unasuweichliche“ nächste Bubble ansteht. Logcharts und Regenbogencharts werden herangezogen um den Eindruck der kurzen Korrektur im unaufhaltsamen Austieg des Bitcoin Kurses aufrecht zu erhalten, doch es wird klar, dass 2014 nicht das Jahr des Bitcoin wird…

Bunte Bitcoin Charts sorgen für Zuversicht, erweisen sich aber nicht als fundiert...

Bunte Bitcoin Charts sorgen für Zuversicht, erweisen sich aber nicht als fundiert…

Mai 2014 – Juni 2014

Der Bitcoin Kurs macht dort weiter, wo er vor der MtGox Krise aufgehört hat. Fast 50% Steigerung in 2 Monaten auf über 500€. Alle sind sich sicher, die Mt. Gox Krise ist überwunden, die „nächste Bubble“ steht an. Doch es sollte das letzte große Hoch für eine lange Zeit werden.

Februar 2014 – Mai 2014

Die Ereignisse um die Bitcoin Börse MtGox werden durch alle Medien geschleift. Der Preis von 1 Bitcoin halbiert sich quasi nochmal auf unter 350€. Keine leichte Zeit für Bitcoin Enthusiasten. Aus allen Ecken kommen auf einmal „Hab-ich-doch-gleich-gesagt Experten“ denen der Untergang von Bitcoin nicht schnell genug gehen kann. bitcoinobituaries.com vermeldet in dieser Zeit 11 Nachrufe auf den Tod von Bitcoin von mehr oder weniger namhaften Journalisten. Doch der Untergang von MtGox hat auch etwas Gutes. Bitcoin wird erwachsener, Leute merken, dass Ihnen die Bitcoins nicht wirklich gehören, so lange sie nicht den private key besitzen.

tbc…